Seltenes frühes KPM-Solitaire mit Watteau-Malerei

  • KPM Berlin
  • Porzellan
  • Service
  • Watteau
  • 18. Jahrhundert
Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Product Description

Äußerst seltenes frühes KPM-Solitaire mit Watteau-Malerei

Porzellan, Aufglasurmalerei, Goldränderung
Modell Reliefzierat mit Stäben
Bestehend aus Tablett, Kännchen mit Deckel und Milchkanne mit Stiel, je mit fein staffierten Maskaronausgüssen, Zuckerdose und einer Teetasse mit Untertasse

Berlin, KPM, um 1765 – 70.

Früher Dekor mit kleinen höfischen Parkszenen und Blumenarrangements in der Art des Jean-Antoine Watteau. Die Stäbe mit Purpurmosaiken
Marke Zepter in unterglasurblau, diverse Presszeichen
Handhaben des Tabletts und ein Henkel der Kanne leicht restauriert, kleine Randretuschen an Tasse, UT und Milchkanne. Die Zuckerdose wohl vor 1800 in St. Petersburg nachgefertigt
Maße Kanne Höhe 12, Tablett Länge 36,8 cm.

Provenienz Geschenk Friedrichs II. an Katharina II. von Russland;
Aus der Sammlung Dr. Witte-Rostock verst. Lepke Berlin, Oktober 1930, Lot 745 mit Abb; Privatbesitz, Luzern; Privatbesitz Ruswil

Dabei: maschinengeschriebene Notiz von Dipl.Ing. Anton Huwyler mit Bezügen zu Produktion und Provenienz vom 19. Februar 1947

Literatur Lenz (Reprint), erwähnt in den archivalischen Unterlagen ein Service, auf das die Beschreibung zutreffen würde: „1 Dejeuné große Sorte bunt gemahlt mit Watteau-Figuren, PurpurMosaique und Guirlanden, vergoldete Zieraten und Rand“, das der König für 150 Reichsthaler erstand (Bd. 1, S. 18).