Theo von Brockhusen, Gardone VII, um 1911

Product Description

Theo von Brockhusen (1882 – 1919)

„Gardone VII“, um 1911

Öl auf Leinwand

Rückseitig drei Aufkleber der Galerie Ferdinand Möller mit Namen und Titel

 

Im Jahre 1911 besuchte Brockhusen den international berühmten Kurort Gardone Riviera am Gardasee in Norditalien. Hier entstanden mehrere Gemälde, u.a. das vorliegende, das den Blick aus seinem Hotelzimmer auf den See, die Stadt und die dahinter liegenden Alpenausläufer zeigt.

Schon in früheren Gemälden liebte es von Brockhusen, Ansichten aus erhöhter Sicht zu malen, so auf die Hafeneinfahrten und Strandkonzertzelte aus Nieuport und Knocke, oder von der Schillschen Höhe bei Baumgartenbrück auf die Obstplantage, das Gasthaus Herrmann und die Rundbogenbrücke nach Werder am Schwielowsee.

Ein Gemälde aus Gardone mit der exakt gleichen Ansicht – „Gardone II“ – ist beschrieben und abgebildet im Ausstellungskatalog „Theo von Brockhusen – Ein Maler zwischen Impressionismus und Expressionismus“, Regensburg und Berlin 1999 / 2000, S. 150 f. Diese Ansicht ist allerdings bei wolkenverhangenem Himmel in silbrig-grauen Tönen entstanden, während das unsere – bei strahlender südlicher Sonne gemalt – die Umgebung in all ihrer tiefen, kontrastreichen Farbigkeit zeigt.